Was ist GPX und wie kann man das in Locus nutzen?

Michal, Locus team

Was ist GPX?

Sie haben dieses „GPX“ sicher schon oft gesehen wenn Sie mit Tracks und Punkten gearbeitet haben. GPX Import zu Locus, Export von Tracks und Punkten zu GPX… Und was bedeutet nun diese Bezeichnung? Eine Datei mit der Dateierweiterung GPX – die Abkürzung für GPS eXchange Format, steht für ein weit verbreitetes GPS Datenformat, basierend auf XML, das von fast allen Applikationen unterstützt wird (egal ob am Smartphone oder PC). Es definiert georeferenzierte Punkte oder Linienobjekte, also Tracks oder Punkte wie z.B. Geocaches. Die detaillierte Beschreibung des GPX-Formates finden Sie auf dieser Wikipedia-Seite. Wie bereits erwähnt wird GPX vor allen zum Austausch von Tracks oder Punkten zwischen verschiedenen Applikationen verwendet. Auf Locus bezogen bedeutet das z.B. die Kommunikation mit Webseiten zu denen Sie Ihre Tracks im GPX Format hochladen können oder auch mit anderen APPs wie Oruxmaps oder auch zwischen verschiedenen Installationen von Locus (zB von Freunden). Eine GPX-Datei kann sowohl Punkte als auch Tracks gleichzeitig enthalten – Locus unterstützt beides. Und nun zu einigen Beispielen aus der Praxis:

GPX in Locus importieren

Sie fahren gerne Rad und wandern in den Bergen. Sie planen Ihre Routen sorgfältig und wenn Sie vorhaben Wege zu nicht alltäglichen Zielen zu erschließen greifen Sie auch gerne auf Erfahrungen zurück die andere bereits mit diesen Routen im Idealfall gemacht haben. Sie beginnen also im Internet zu recherchieren. Es gibt hier eine Vielzahl von Quellen aus denen man schöpfen kann, eine Unzahl an Datenbankservern die entsprechende Informationen anbieten. Mit einem dieser Server kommuniziert Locus direkt: GPSies.com – diese Datenbank können Sie direkt in Locus durchsuchen – wie dies funktioniert haben wir hier bereits beschrieben. Nun kann es natürlich auch sein das für Ihr Tourenziel auf GPSies keine Informationen vorliegen oder Sie auch eine andere Informationsquelle bevorzugen – wie z.B. Bikemap.net.

Wenn Sie eine Route aus Bikemap.net (oder von anderen Servern) exportieren so empfehlen wir als Ziel Ihre Dropbox. Dies stellt den kürzesten und unproblematischsten Weg dar Daten von/zu einem Smartphone zu transferieren. Locus kann konsequenterweise direkt mit Ihrer Dropbox kommunizieren, es handhabt Ihre Dropbox wie einen normalen Speicher mit allen Ordnern im direkten Zugriff des Datenmanagers. Locus bietet auch viele Arten an eine GPX Route zu importieren. Über das Importieren-Symbol im Hauptmenü, direkt im Routen-Ordner über das Kontextmenü… alle Infos zu Thema „Importieren“ finden sie im Benutzerhandbuch.

Routen und Punkte gleichzeitig importieren

Wie bereits angemerkt können mit dem GPX-Format Routen und Punkte gleichzeitig importiert werden. Wenn Sie solch eine Datei in Locus importieren bietet Locus an die Punkte in einen separaten Ordner oder die Punkte mit der Route gemeinsam in einen Ordner zu speichern. Im zweiten Fall können Sie dann allerdings die Punkte nicht mehr als eigene Objekte bearbeiten.

GPX aus Locus exportieren

Anwendung: Sie zeichnen eine Tour mit Locus als Track auf um diese dann später auf dem PC bequem zu analysieren. Die Anzeige des Tracks auf dem Smartphone ist zwar tauglich nur auf dem großen PC Bildschirm geht das doch wesentlich übersichtlicher. Dazu gehen wir in umgekehrter Reihenfolge vor. Öffnen Sie die Detailansicht des Tracks auf dem Smartphone und tippen Sie auf das „Teilen“ Symbol + „Export“ in der unteren Funktionsleiste:

Wenn Sie GPX noch nicht als Standardformat für den Export festgelegt haben so tippen Sie auf das angezeigte Symbol unter „Export Typ“ und wählen Sie GPX. Geben Sie den Track einen Dateinamen, legen sie den Export-Pfad fest (auch hier empfehlen wir die Dropbox) und tippen Sie auf „Export“ unten im Fenster.

Auf Bikemap.net (z.B.) klicken Sie auf „Upload GPX/KML file“ rechts oben im „New Route“ Menü. Wählen Sie die Datei aus der Dropbox und importieren Sie diese.

GPX und Geocaches

Wenn Sie einen Freund einen Geocache übermitteln wollen ist GPX auch eine gute Wahl. Markieren Sie die Caches für den Export im Locus Punktemanager und wählen Sie „Export“ aus der unteren Funktionsleiste. Sichern Sie die Datei wohin immer Sie möchten und schicken Sie diese z.B. per E-Mail an Ihren Freund.

Ihr Freund kann diese GPX-Datei nun in Locus oder auf einen Webdienst seiner Wahl importieren.

GPX Datein sind auch für wirklich große Datenmengen geeignet – ein Beispiel dafür können Sie in unseren Artikel über eine Datenbank von Unterständen und Biwakplätzen nachlesen die wir auch als einzelne, große GPX Datei in Locus importiert haben.

Wenn Sie auch Tipps und Tricks für die Verwendung von GPX in Verbindung mit Locus für und bereit haben so bitten wir Sie uns dies in den Kommentaren zu diesen Artikel mitzuteilen – Danke!

6 Comments

  1. Ondřej Schreiber
    25. 8. 2016

    Can you tell me what is the advance in using GPX than KML? What is the difference between them and when to use which one. Thanks :)

    • Locus team
      26. 8. 2016

      The GPX format is an XML data format designed for lossless storage and transfer of data for GPS devices. As such, it can contain a vast array of very detailed data (such as GPS signal strength, number of visible satellites, etc). The format is extensible by using a special extension keyword in its XML. It is used by programs that can match GPS data to events (such as geocoding photos) and is the best choice when you need to move data between GPS devices or when you have needs other than presentation. The format has explicit formats for Routes, Waypoints, and Tracks as distinct data types.

      The KML format is a presentation language which was designed for annotating maps. It was originally defined by Keyhole (now Google) and is now a an OGC standards.

      Which file format you use is dependent upon what you're trying to do. For people who are looking to preserve the maximum amount of data, make sure you get a GPX file, since they're going to contain all of the information that we downloaded from the device. If you only need the tracks for Google Earth, then you can just grab the KML. However, it is suggested that if you have any doubt, you get the GPX and the KML (LoadMyTracks will happily convert from GPX to KML, but can't do the other way around) and save the GPX for archival purposes.

  2. sl91
    26. 8. 2016

    Nothing about handling extra data recorded from various sensors (ant+, BT,...) such as speed, cadence, ...

    Regards

    sl91

  3. sl91
    26. 8. 2016

    Just tried to upload in bikenet.com a gpx exported from Locus 3.18.6, including data from ant+ sensors. I get a big error message. Other tools are able to handle this file.

    Regards

    sl91

    • Locus team
      29. 8. 2016

      Could you please send your issue to locus.map@asamm.com including the GPX file for analysis? We'll try to help you.

  4. Carlos Allado
    1. 3. 2022

    Thank you for this information, it helped me a lot.

Schreibe einen Kommentar

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

More great articles

Welches Telefon eignet sich am besten für Locus Map?

Diese Frage hören wir recht häufig im Locus-Forum, im Helpdesk und in den sozialen Medien. Welche Parameter sollte es haben?…

Weiterlesen

Sehen Sie sich die Geschenke zum ersten Jahrestag von Locus Map 4 an!

Es ist gerade ein Jahr vergangen, seit wir unser neues Projekt – Locus Map 4 – vorgestellt haben. Und da…

Weiterlesen

Endlich! Globale Satellitenkarten kommen in Locus

Die neue Version von Locus Map bringt eine Reihe von Verbesserungen, Korrekturen und Änderungen. Wir haben drei von ihnen für…

Weiterlesen
Arrow-up